Ein weiterer Sieg für das Damen 1

Nach dem letztjährigen Abstieg in die 2.Liga kann das Damen 1 des VBC Ebikon bisher auf einen geglückten Saisonstart zurückblicken. Ohne Niederlage, aber mit einigen Spielen über 5 Sätze befindet sich das Team unter den ersten Drei der regionalen Rangliste des Verbands.

Vergangen Samstag, den 19.November 2016, bestritt das Damen 1 Team mit verkleinertem Kader und Ersatzcoach ihr sechstes Saisonspiel gegen Raiffeisen Volleya Obwalden. Da sich eine Woche zuvor die Stammpasseuse Carmen verletzte, gingen die Ebikonerinnen mit neu gesetzter Passeuse Pia auf das Feld. Somit war der erste Satz zwar einigermassen ausgeglichen, doch die Abstimmung auf Seiten der Rontalerinnen funktionierte noch nicht ganz. Somit ging der erste Satz mit 25:20 an die Gegnerinnen von Obwalden.

Im zweiten Satz arbeitete das Damen 1 an ihrer Kommunikation und Lautstärke, was mal mehr, mal weniger funktionierte. Mit konstanten Servicen konnte der Gegner unter Druck gesetzt werden und die Punkteführung von Ebikon ausgebaut. Dann spielte Volleya einige clevere Spielzüge und der Vorsprung verringerte sich leider wieder. Trotzdem behielt man kühlen Kopf und das Team von Ebikon gewann den Satz mit 25:19. Im dritten Satz legten die Ebikonerinnen schnell einige Punkte vor und zeigten viele gute Spielzüge, was zu einem gewonnenen Satz mit 25.13 führte. Nun galt es für das Damen 1 nicht einzuknicken und das Spiel durchzuziehen. Das Team nahm sich vor mehr zu agieren und das Spiel mit einem dritten Gewinnsatz zu beenden. Nach gutem Start der Gäste konnten die Gegnerinnen in der Mitte des Satzes wieder Punkte aufholen. Doch die Ebikonerinnen wollten einen 5. Satz unbedingt vermeiden und erkämpften sich die letzten Punkte zu einem Satzende von 25:19. Mit 3 Punkten mehr auf dem Konto verliess das Team die Halle und freut sich auf den nächsten Spitzenkampf kommenden Donnerstagabend gegen den VBC Luzern in der Bahnhofshalle. Zudem bedankt sich das Damen 1 ganz herzlich bei den Fans, die nicht nur zu Hause, sondern auch auswärts tatkräftige Unterstützung bieten.

 

Anne Dürkes