Durchzogener Saisonstart

Am vergangenen Samstag starteten beide Topmannschaften des VBC Ebikon in die neue Saison. Die Herren bestritten ihr erstes Spiel gegen den Aufsteiger Malters, während die Damen selbst als Aufsteiger einen harten Einstieg in die neue Saison hatten.

Das Herren 1 des VBC Ebikon startete am vergangenen Samstag in das neue Meisterschaftsjahr. Nach einem guten Vorbereitungsspiel gegen den LK Zug (1. Liga) war das Team durchaus zuversichtlich, den Aufsteiger Malters besiegen zu können. Der Abgang von Haudegen Raphael Rey (Karrierenende) wurde durch die Rückkehr der Jägerbrüder Alain und Yvon kompensiert (Zuzüge SG Obwalden). Der Spielverlauf in Malters ist allerdings ziemlich schnell erzählt. In allen drei Sätzen konnte Ebikon eine gute Angriffsleistung zeigen, in Block, Verteidigung und Service jedoch nicht durchwegs überzeugen. Die jeweilige Leistungssteigerung am Ende der Sätze reichte aber aus, um im ersten Spiel der Saison einen Dreipunktesieg einzufahren, denn das Herren 1 siegte schliesslich 3:0 (25:19, 25:23 25:19). Als Fazit kann gesagt werden: Das Spiel war ordentlich und es konnte ein Sieg verbucht werden, aber in Zukunft wird eine Leistungssteigerung nötig sein.

Auch das Damen 1 des VBC Ebikon startete am Samstag, 17. Oktober, in die neue Saison. Als neues, sehr junges, aber umso motivierteres Team, starteten die Damen nach einer Saison in der 2. Liga erneut in die 1. Liga. Nicht gewohnt an das schnelle Spiel der gegnerischen Passeuse Lena Sacher von Sm’Aesch Pfeffingen und die harten, präzisen Angriffe der Basler, konnten sich die Damen aus dem Rontal im ersten Satz nur 8 Punkte erspielen. Trotz der ersichtlichen Unterlegenheit liess sich die Mannschaft um Coach Marco Scherrer nicht unterkriegen und versuchte es weiter. So war im 2. Satz eine deutliche Steigerung zu vermelden und man konnte das Spielfeld mit 15 erspielten Punkten verlassen. Auch im 3. Satz hatte die noch unerfahrene, doch sehr talentierte Zuspielerin Carmen Weiss keine leichte Aufgabe zu bewältigen, da die Annahmen der Ebikonerinnen leider unpräzis blieben. Verschiedene Spielerwechsel auf der Seite von Ebikon liessen die Annahmen etwas konstanter werden, doch mussten sie sich auch im letzten Satz mit 14 Punkten geschlagen geben. Trotz einer 3:0 Niederlage schaut die erste Damenmannschaft des VBC Ebikon optimistisch auf das kommende Heimspiel am Samstag, 24. Oktober, um 18.00 Uhr im Feldmatt.